Abwarten und Tee trinken

Hola!

Eben noch auf  Reisen gewesen, hat uns jetzt der Alltag wieder…naja, más o menos 😉

12986922_1110253879019207_6712109448012308668_nDie erste Woche haben wir viel von zu Hause gearbeitet – wir sind dabei, ein neues Liederbuch zusammen zu stellen, da das bisherige schon einige Jahre auf dem Buckel hat, und auch langsam zerfällt…das heißt: ganz viel Laptop-Arbeit, alles muss irgendwie gelayoutet werden, und wir brauchen die Lieder auch als Powerpoint-Präsentationen, um sie bei Veranstaltungen singen zu können – klingt langweilig, ist es auch teilweise…aber immerhin kann man diese Arbeit bequem im Bett erledigen, oder sich ein bisschen Musik dazu anmachen, das hat auch was 😉

Seit letzter Woche sind wir auch wieder im Colegio – was mich total überrascht hat: Es kamen sofort einige Kinder auf mich zugestürmt, die mich noch kannten, und das obwohl wir seit Dezember nicht mehr dort gewesen waren!
Für die nächsten Wochen haben wir jetzt einen ganz guten Plan gemacht: Jo bleibt bei den Kindergartenkindern, Annika geht abwechselnd in Musik und Englisch, und ich begleite den Kunstlehrer in seinen Stunden (ja, den Kunstlehrer…und jetzt keine doofen Sprüche über meine künstlerischen Begabungen bitte! :D)
Was mich besonders gefreut hat letzte Woche: Ich durfte mit in die erste Klasse gehen, in der ein paar Kinder sind, die ich noch vom letzten Jahr aus dem Kindergarten kannte!
Mit Fingerfarben haben wir gemalt, und wenn man es so sehen möchte, hatte ich in der Stunde einen echten pädagogischen Erfolg zu verzeichnen 😉
Ein Kind wollte partout nicht mitmachen, hat sich im Regal versteckt, und total abgeblockt…ich hab mich dann zu dem Jungen gesetzt, und seeehr lange mit dem Kleinen geredet (zugegeben, er war echt ‘ne harte Nuss, ich war kurz davor, aufzugeben) – aber dann ist er eben doch zu den anderen gegangen, und hat mitgemacht!
Ich muss zugeben, dass mich das ein ganz kleines bisschen stolz gemacht hat.

12920323_1099737463380849_1777450665398598653_nDie übrigen Projekte laufen wie üblich weiter, der Comedor Solidario am Samstag, und auch der Taller am Freitag mit den Jugendlichen.
Zusätzlich gibt es grade noch einen neue Gruppenstunde, den „Taller de bienestar“, in dem es darum geht, sich mal mit der Gruppe an sich zu beschäftigen.
Die Jugendlichen geben hier so unglaublich viel – sie betreuen Kinder, helfen bei der Armenspeisung, gehen mit zum Plaza, und leiten jüngere Líderes an…es gibt aber kaum etwas, was mal „nur für sie“ ist, wo sie mal auftanken können – und darum gibt es die nächsten Wochen neben unserem Freitags-Treffen diese Stunde, in der vor allem Gruppenprobleme besprochen werden, und ein Lösungsansatz erarbeitet wird.

12991131_10209223080242996_8742379317341158163_nAnsonsten laufen die Planungen für den „Curso de Líderes“ auf Hochtouren – am 30.April geht es los!
Der Curso ist eine Art Mitarbeiterschulung, die zwei Jahre dauert, bis man anschließend ein „Líder“ ist.
Einmal pro Woche trifft man sich, es gibt kleine Spiele, Recreaciones, und natürlich lernt man viel darüber, was es heißt, Líder zu sein und auf was es ankommt.

Auch, wenn ich die letzten Wochen und Monate wirklich viel davon hatte – jetzt sind auch die letzten Sonnenstrahlen weg, und es ist Herbst geworden hier in Valpo!
Und mit dem Herbst kommt der Regen…eigentlich ja nicht wirklich was besonderes, aber in Chile schon!
Ich hab mich richtig gefreut, als es angefangen hat, zu regnen, ich hab es so vermisst, und es total gefeiert!
Mittlerweile regnet es seit Tagen durch, und wir als WG haben ein Problem…das Dach ist undicht.
Das heißt, wir sind seit Tagen damit beschäftigt, Behälter aufzustellen, zu leeren, und den Boden zu wischen.
Und etwas kurios ist die Situation auch, denn Chilenen sind so gar nicht auf so ein Wetter eingestellt – das äußert sich darin, dass hier grade so ziemlich alles abgesagt wird, denn es regnet ja!
Unsere Jungschargruppe letzte Woche haben wir nicht gehalten, weil es ja regnet, und man die Kinder nach Hause geschickt hat (es hätte drinnen stattgefunden!) – und auch die Treffen mit den Jugendlichen sind bis auf Weiteres ausgefallen…so ganz erschließt sich mir die Logik zwar nicht, aber so wirklich dagegen habe ich jetzt auch nichts 😉
Trotzdem: ich mag den Regen irgendwie, ich sitze total gern an meinem Fensterplatz in der WG, mit Stöpseln in den Ohren und einer Tasse Tee bei einem guten Buch…wenn draußen der Regen gegen die Scheibe prasselt, bekommt das nochmal ein ganz anderes Gefühl!
Also von mir aus kann es gerne noch ein paar Tage weiter regnen – und so wie es aussieht, wird es das auch.

Wenn wir bis dahin nicht abgesoffen sind (Chile glänzt leider auch nicht grade mit besonders guten Gullis, das Wasser staut sich auf den Gehwegen oft, weil es einfach nirgends abfließen kann), dann melde ich mich in zwei Wochen wieder 😉

Bis dahin trink ich weiter Tee, und schau dem Treiben vor meinem Fenster zu – ja, das ist ein guter Plan!

Melli

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s